1/2 < >

IMBIT, Freiburg

Neubau, Institut

Bauherr: Universität Freiburg
Architekt: Heinle Wischer Partner

Leistung: Tragwerksplanung
Leistungsphasen: 1-6
Gesamtfläche: 3.090 m²

Planung: seit 2015

Der Neubau für das Forschungsgebäude IMBIT [Institute for Machine-Brain Interfacing Technology] integriert drei eng miteinander vernetzte Forschungsgruppen: Mikrosystemtechnik, experimentelle Neurotechnologie und Robotik.

Das Gebäude soll flexibles, interdisziplinäres Arbeiten ermöglichen. Funktional handelt es sich um ein Laborgebäude mit Einrichtungen für Trocken- und Nassforschung. Das Raumprogramm beinhaltet neben Büro- und Besprechungsräumen, synergetisch genutzte biochemische, physikalische und molekulargenetische Standardlabore. Des Weiteren einen hoch installierten tierexperimentellen Bereich, Sonderlabore und eine Robotik-Versuchshalle. Teile des Gebäudes müssen schwingungstechnisch entkoppelt werden.

Das zu bebauende Grundstück befindet sich auf dem Erweiterungsareal am Universitätsgelände Flughafen in direkter Nähe der Mikrosystemtechnik. Zur Errichtung des Neubaus und zur Versorgung weiterer Gebäude sind Infrastrukturmaßnahmen zu ergreifen. Die Erdbebenzone 1 nach DIN 4149 ist zu berücksichtigen.

IMBIT Außenansicht (Rendering Heinle Wischer Partner)

Foto

IMBIT Innenhof (Rendering Heinle Wischer Partner)

Foto