Blüten- und Schmetterlingshaus Palmengarten, Frankfurt

Neubau, Kultur

Bauherr: Hochbauamt der Stadt Frankfurt
Architekt: Kissler + Effgen Architekten, Wiesbaden

Leistung: Tragwerksplanung, Fassadenplanung
Leistungsphasen: 1-6
Gesamtfläche: 4.860 m², 12 m Spannweite

Planung: seit 2009

Im Palmengarten in Frankfurt am Main ist der Bau eines neuen Gewächshaus-Komplexes geplant. Es besteht aus dem Blüten- und Schmetterlingshaus, das als Schauhaus konzipiert ist sowie modernen Produktionsgewächshäusern unterschiedlicher Größe und Funktion (Orchideenhäuser, Kalthäuser, Nordhalle), die sich im Norden daran anschließen. Die Gesamtfläche des Gebäudekomplexes beträgt ca. 4.860 m².

Das Blüten- und Schmetterlingshaus ist in Stahlbauweise als freitragende Hallenkonstruktion aus Zweigelenkrahmen vorgesehen, die im Abstand von 3 m und einer Spannweite von 12 m eine maximale Firsthöhe von ca. 8,4 m erreichen. Zwischen den Rahmenecken ist jeweils ein Zugband angeordnet. Die Gründung erfolgt über frostfrei gegründete Streifenfundamente, der Eingangsbereich wird mit einer massiven Bodenplatte versehen. Die Gebäudehülle wird durch mit einem speziellen Verglasungssystem für den Gewächshausbau ausgebildet.
Die Produktionsgewächshäuser (Kalthäuser und Nordhalle) entsprechen in ihrer Bauweise dem Blüten- und Schmetterlingshaus. Die Kalthäuser erreichen bei einer Spannweite von 6 m eine Traufhöhe von ca. 2,5 m und eine Firsthöhe von ca. 4 m.

Ansicht (Zeichnung Kissler+Effgen)

Foto